Bilder Upload

Alte Kö in H0 (Brawa?)

#1 von Skl , 02.07.2013 10:54

Guten Tag allerseits.

Hier möchte ich mal eine Kö vorstellen, die mir letztens in der Bucht über den Weg gelaufen ist:


ich habe sie zunächst für eine ältere Brawa gehalten, aber der Kühlergrill ist geschlossen, bei Brawa sieht man ein Lüfterrad auf der Motorwelle.
Der Kuppelhaken ist auch anders.


So sieht die Lok von unten aus, nach Lösen der 2 Schräubchen kommt der komplette Antrieb heraus und später sogar wieder hinein.


Der komplette Antriebsblock. Der Motor ist paßgenau eingesteckt, der Antriebsgummi leicht verhärtet.




Die Seitenansichten. Auf dem Dach ein DB-Horn wie beim Schienenbus. Obwohl der Motorvorbau etwas groß zu sein scheint, gefällt mir das Modell in seiner Einfachheit sehr gut. Wenn meine Trix-Kö doch mal das Bröckeln bekommt, habe ich wenigstens schnell Ersatz.

Das Problem: Die untere Welle soll über Schnecken die Achsen antreiben und hat Schwergang, so daß die Lok nicht fährt. Stromabnahme und Motor sind in Ordnung. Hat jemand einen "Waschzettel" zu dieser Lok?

Einen zerstörungsfreien Zugang zur Schneckenwelle habe ich noch nicht gefunden, die Bodenplatte scheint geklebt. Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.

 
Skl
Beiträge: 522
Registriert am: 09.07.2010

zuletzt bearbeitet 02.07.2013 | Top

RE: Alte Kö in H0 (Brawa?)

#2 von Ralf-Michael , 03.07.2013 19:52

Hallo Wolfgang,ich glaube das ist eine alte Brawa Köf,in Brawa Katalogen von ca 1970/71 ist die Köf noch in dieser einfsachen Form mit dieser Beschriftung abgebildet.Immerhin ist die Lok noch in Deutschland gefertigt und hat, wie man auf Deinem Foto sieht, einen Bühler-Motor.
Viele Grüße,
Ralf


Ralf-Michael  
Ralf-Michael
Beiträge: 233
Registriert am: 26.01.2013


RE: Alte Kö in H0 (Brawa?)

#3 von Skl , 03.07.2013 20:05

Hallo Ralf-Michael,

du hast recht, ich habe sie inzwischen auch mit OVP in der Bucht gesehen. Ich hätte sie aber für älter gehalten. Von den späteren Loks mit dem Lüfterrad habe ich auch eine, die Handschrift ist trotz der besseren Detaillierung doch sehr ähnlich.
Eine Lösung für mein Problem mit der schwergängigen Schneckenwelle habe ich noch nicht gefunden.


Liebe Grüße

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.

 
Skl
Beiträge: 522
Registriert am: 09.07.2010


RE: Alte Kö in H0 (Brawa?)

#4 von Charles , 03.07.2013 21:09

Hallo,

die Lok ist auch viel älter, das Urmodell war bei Sommerfeldt zu bekommen. Bei Brawa gab es den Hobel ab 1965.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.527
Registriert am: 31.03.2009


RE: Alte Kö in H0 (Brawa?)

#5 von JensB , 04.07.2013 08:15

Hallo Wolfgang,
wie bereits festgestellt handelt es sich um ein altes Brawa-Modell.
Ich glaube die Artikelnr ist 460.
Wegen Ersatzteilen kannst du dich an den Brawa-Service wenden. Die sind dort sehr hilfsbereit (ich spreche aus eigener Erfahrung!) und können dir sicherlich auch die Demontage erklären.


Viele Grüße
Jens
~~~~~~~~~
Gleichstrombahner, Interesse an Fleischmann 50er/60er Jahre
Meine kleine GFN Sammlung
Meine kleine GFN Sammlung - Die Waggons
Meine Neuerwerbungen - von JensB
Anlagenrestauration oder "Bin ich denn bescheuert?"
BW-Komposition aus Fleischmann und Märklin

 
JensB
Beiträge: 1.164
Registriert am: 22.04.2013


Brawa Koef 460 bzw. 0460

#6 von Charles , 04.07.2013 10:56

Hallo,

die Nummer ist korrekt, später wurde daraus 0460. Wer sich über den kompakten Fahrwerksblock wundert : Das Fahrwerk war eigentlich für dieses Fahrzeug entwickelt worden :

http://img.index.hu/imgfrm/7/8/9/9/BIG_0010427899.jpg

Der rote Brummer liegt schon deutlich näher an den anderen Sommerfeldt Produkten und so kam die voluminöse Koef zu ihrem freien Führerstand.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.527
Registriert am: 31.03.2009


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#7 von weichenschmierer , 04.07.2013 15:23

Hallo lieber Namensvetter !

Mit dem gleichen Antriebskonzept habe ich in den Achtzigern eine Spur Null Feldbahndiesellok in

Kleinserie auf die Räder gestellt. Als Ersatzantriebsriemen musst Du Dir einen passenden O-Ring im Industriebedarf besorgen.

Gibt's meines Wissens häufig auch bei den Kugellagerhändlern. Am Besten in verschiedenen Durchmessern zum Probieren.

Wenn die Spannung zu groß ist klemmt die Mimik und bei zu lose rutscht es durch.

Sinnvoll wäre auch eine Kugellagerung der parallel liegenden Wellen, um die Reibung in den Wellenlagern erträglich zu halten.

Murks und Fummel hat auch viele Modelle mit diesem Antriebskonzept ausgerüstet.

Viel Erfolg

Gruß Wolfgang

 
weichenschmierer
Beiträge: 622
Registriert am: 11.01.2008


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#8 von Oldtimerfan87 , 13.07.2013 13:31

Hallo Namensvetter Wolfgang / Skl ! ( Nun sind wir schon zu dritt !),
ich vermute mal, daß sich der Riemenantrieb mit den sich dadurch ergebenden Belastungen für die Lagerstellen im Kunststoff (!!) -
Chassis nicht bewährt hat - deshalb wurde wohl die Variante, die ich im Jahre 1978 gekauft habe, von BRAWA bereits mit einem Zahn-
radgetriebe mit hoher Untersetzung ausgerüstet . - Das ist "lager - schonender". Der Bühlermotor ist geblieben, die Schwungmasse ist
nun aus Stahl, das Ritzel aus MS, das große Zahnrad ( Größenverhältnis etwa wie bei Deinem Riemengetriebe) ist aus braunem Kunst -
stoff. ( Pertinax ? ). Nun die wichtigen Details - Dazu erst mal ein Foto :


Die Trenn - Ebene der Abdeckplatte liegt etwa in der halben Materialstärke der beiden seitlichen Schraublaschen. Dort darf man aber
natürlich nicht mit Werkzeug eingreifen und abspreizen, sonst kann da was abbrechen ! Versuche die Knipperei am besten am Chassis - Ende.
Aber Achtung ! Wie auf dem Bild zu sehen ist, geht die Trenn - Ebene nicht glatt und quer durch das Gehäuse, sondern nach einer Material -
stärke von ca. 1 mm kommt ein ringsum verlaufender Steg oder Absatz, von ca. 4 mm Höhe, der Bestandteil der Abdeckplatte ist und nach oben
in das Getriebegehäuse eintaucht. ( Recht stramm und sehr paßgenau, aber ohne erkennbare Rast - Elemente ! Wie auf dem Foto zu sehen ist ,
sind im Rad - Achsenbereich Schlitze, die die Achsen gabelförmig fixieren. Die stirnseitigen Absätze der Chassisplatte drücken die Schneckenwelle
nach oben in die richtige Lage. Um mehr Bewegungsfreiheit bei der Demontage zu haben, sollten die Schleiferdrähte abgelötet und aus den Löchern
gezogen werden. Alles in allem sitzt die Abdeckung zwar etwas stramm in dem Gehäuse, läßt sich aber trotzdem recht gut lösen, um die Achsen ausbauen
zu können.
Ich mußte vor einigen Monaten selbst einmal diese Arbeit ausführen, da an der vorderen Achse das Schneckenrad geplatzt war. Das wirkte sich so aus,
daß die Lok plötzlich " humpelte", ja regelrecht über die Gleise hoppelte ! Nach Ausbau stellte ich fest, daß das kleine Rädchen einen Riß hat ! Ich hoffe,
es gibt noch Ersatz dafür. ( Ich habe noch nicht bei BRAWA nachgefragt !). Kontrolliere Deine Ritzel genau - vielleicht ist eines ( oder gar beide ) auch ge -
rissen ? Wenn bei so einem kleinen Ritzel eine so dicke Achse ( warum muß die eigentlich 3 mm dick sein ??? ) eingepresst wird, da bleibt ja nicht mehr viel
Material stehen - da ist ein Schaden vorprogrammiert ! So, nun versuche mal ganz vorsichtig, mit Bastelmesser und feinem Schraubendreher, Deine Lok zu
zerlegen. Ich wünsche Dir viel Erfolg !
Übrigens, meine Lok unterscheidet sich von Deiner noch durch dunkel vernickelte Räder, und Kupplungsbügel für Fleischmann. Deine Lok ist die Variante
mit Märklin - Kupplung. Der Kühllergrill ist bei meiner Variante auch noch geschlossen! Der "Waschzettel" meiner Lok zeigt nur die üblichen Wartungshinweise,
aber keine Ersatzteile ( das war damals ja noch nicht üblich ). - In ein paar Minuten hast Du eine PN ! So, das war es erst mal .
Schöne Grüße,

Wolfgang, der aus dem Sauerland !


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !

 
Oldtimerfan87
Beiträge: 406
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 13.07.2013 | Top

RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#9 von noppes , 09.08.2013 08:54

Guten Morgen zusammen,

nach meinem Hamburg Urlaub lag diese kleine Köf in der Post, welche ich letztes Wochenende aus der Bucht geangelt hatte. In ein paar kleinen Details unterscheidet sie sich von der bisher hier vorgestellten. Da wäre die Kupplung (sofern man überhaupt von einer reden darf), sowie die Kunstoffabdeckung an den Achsen.
Angeboten wurde sie als BRAWA Köf (wovon ich auch ausgehe). Der kleine Metallklumpen bringt richtig Gewicht auf die Waage, äähm...das Gleis









Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.357
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 | Top

RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#10 von Oldtimerfan87 , 09.08.2013 23:06

Hallo Norbert,
ich bin jetzt etwas am zweifeln, ob die von Brawa ist - warum sollte sich jemand die Arbeit mit einem Umbau gemacht haben.....
Vielleicht ist es doch noch ein Vorgänger-Modell von Sommerfeldt ?..... Irgendwie wirken die Achsbereiche an Deiner Lok so,
als wären da Metall - Lagerbuchsen eingesetzt worden - hoffentlich ist das Fahrwerk deshalb nicht starr -
Das wäre für die Stromabnahme fatal ! An meiner Lok haben die Achsen nämlich ca. 1/2 mm Höhenspiel und wälzen sich um die Schnecke
auf und ab, das reicht für guten Kontakt zur Schiene ! Ich hoffe, daß ich noch neue Ritzel bei Brawa für mein Altmetall bekomme......
Die simplen Kupplungsbügel sind für das Fleischmann - System gedacht und sollen damit auch zuverlässig funktionieren. - Um an meine Lok
die Bügelkupplungen meiner Wagen ankuppeln zu können, hatte ich einfach mal eine Mini - Fräse angesetzt und freihändig aus den Bügeln
schöne, stabile Kupplungshaken geformt ! Jetzt funzt es !( Sch..... auf die Originalität !! ). Außerdem muß ich gelegentlich mal die gelb /
schwarzen Pufferträger bearbeiten - da löst sich großflächig die gelbe Farbe ! ( Das Problem der schlecht haftenden Farbe betrifft wohl
nicht nur die Firmen Ortwein, Märklin und Trix !). Wenn meine Lok wieder ans Laufen kommt, werde ich sie sehr gerne wieder einsetzen.
Ich wünsche Dir viel Spaß mit deinem Maschinchen , egal, ob nun Sommerfeldt oder Brawa !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !

 
Oldtimerfan87
Beiträge: 406
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 | Top

RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#11 von pepinster , 10.11.2013 23:12

Hallo zusammen,

hat jemand eine Serviceanleitung zu der Sommerfeldt-Köf? Am besten mit Explosionszeichnung. Wechselstrom- oder Gleichstromversion.

Wenn man das Maschinchen (leider nicht meines)





einmal unten aufgeschraubt hat, ist es nämlich nicht leicht, alles wieder richtig zusammenzusetzen.

Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180

 
pepinster
Beiträge: 3.780
Registriert am: 30.05.2007


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#12 von noppes , 11.11.2013 10:19

Guten Morgen Axel,

interessantes kleines Maschinchen was du dort hast. So wird der Verdacht von Wolfgang, dass es sich bei meiner Maschine zumindest um eine Sommerfeldt Konstruktion handelt noch bekräftigt. Von unten betrachtet weisen beide doch sehr große Ähnlichkeiten auf.

Wäre echt super wenn du noch mehr Info (Serviceanleitung, etc.) hier vorstellen könntest.

Gruss und einen schönen Start in die Woche

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.357
Registriert am: 24.09.2011


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#13 von pepinster , 11.11.2013 14:38

Hallo Norbert,

natürlich hat die Brawa-Köf einen Sommerfeldt Migrationshintergrund.

Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt , für das Maschinchen - welches leider nicht meines ist - suche ich gerade die Service-Anleitung.

Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180

 
pepinster
Beiträge: 3.780
Registriert am: 30.05.2007


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#14 von telefonbahner , 11.11.2013 15:00

Mon,
ich hab hier die Beschreibung vorliegen, nützt die was ??


Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.834
Registriert am: 20.02.2010


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#15 von pepinster , 11.11.2013 15:42

Hallo Gerd,

das ist klasse, danke!
Noch besser wäre allerdings die Bescheibung von Sommerfeldt (vielleicht besitzt die ja jemand aus dem Forum, weil da die Radschleifer-Federn noch anders gebaut und angebracht sind).

Dank und Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180

 
pepinster
Beiträge: 3.780
Registriert am: 30.05.2007


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#16 von Blechgleis , 12.11.2013 20:45

Hallo telefonbahner,
ich danke auch für die Beschreibung der Brawa Köf 0460.
Die kleine fand ich heute Abend auf einem Modellbahnspeicher,
habe die Lok mal aufgegleist und sie lief wie der Teufel.
Die Lok macht aber einen Höllenlärm, habe das von unten sichtbare große Zahnrad leicht geölt, aber der Lärm blieb.
Werde sie dann mal noch öffnen und die beiden Motorlager ölen.
Fährt die Lok immer etwas lauter?

Das Foto ist leider sehr schlecht, dort war es Dunkel und ich hatte nur ein Handy dabei.

Gruß Wolfgang aus dem Nahetal


http://ebenstrit.lima-city.de/moba/

 
Blechgleis
Beiträge: 555
Registriert am: 09.04.2010


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#17 von Oldtimerfan87 , 14.11.2013 22:51

Hallo Namensvetter,
der von Dir beschriebene "Höllenlärm" kommt vermutlich von den ungeölten Motorlagern !! Meine eigene Brawa - Köf mit Zahnrad-Getriebe lief bis zum
Platzen des einen Schneckenritzels doch recht leise, nur ein angenehmes, leichtes Rasseln war zu vernehmen. Mit etwas Phantasie erinnerte mich das
Geräusch irgendwie an das Kettenantriebsgeräusch des großen Vorbilds !
Was ist denn nur mit ihrem Dach passiert ?? Läßt sich das richten ?
Schöne Grüße

Wolfgang ( Der aus dem Sauerland )


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !

 
Oldtimerfan87
Beiträge: 406
Registriert am: 29.08.2009


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#18 von Blechgleis , 15.11.2013 21:31

Hallo an Alle,
Oldtimerfan87 das Dach ist nicht verzogen, ist nur eine Lichtspiegelung
durch die glänzende Dachfarbe.

Nach dem ölen laut Anweisung ist die Lok etwas ruhiger geworden,
der passt aber gut zu einer Köf.
Den fehlenden Druckkessel auf der Haube werde ich aus der Bastelkiste ersetzen.

Gruß Wolfgang aus dem Nahetal











http://ebenstrit.lima-city.de/moba/

 
Blechgleis
Beiträge: 555
Registriert am: 09.04.2010


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#19 von telefonbahner , 17.12.2013 18:04

Hallo miteinander,
auf der Börse am Sonntag konnte ich diesem Modell nicht widerstehen als es da rief: Nimm mich mit !








Der Verkäufer hat mir was von DDR Eigenbau erzählt, aber ich bin fest der Meinung sie gehört zur großen BRAWA Familie.

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.834
Registriert am: 20.02.2010


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#20 von Skl , 18.12.2013 13:27

Hallo Gerd,

da ist viel am Gehäuse gemacht worden, aber Radschleifer und Befestigungsschrauben sind meiner Ansicht nach eindeutig Brawa. Schönes Modell. Die Bodengruppe sieht auch irgendwie anders aus.

Adventliche Grüße von der Ilm an unsere Elbe

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.

 
Skl
Beiträge: 522
Registriert am: 09.07.2010

zuletzt bearbeitet 18.12.2013 | Top

RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#21 von telefonbahner , 18.12.2013 13:44

Hallo Wolfgang,
die selbe Bauart hat aber auch die Bodenplatte des Kleinturmtriebwagens von BRAWA



Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.834
Registriert am: 20.02.2010


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#22 von JensB , 18.12.2013 14:00

Ich tippe auch auf ein gesupertes Brawa-Modell.


Viele Grüße
Jens
~~~~~~~~~
Gleichstrombahner, Interesse an Fleischmann 50er/60er Jahre
Meine kleine GFN Sammlung
Meine kleine GFN Sammlung - Die Waggons
Meine Neuerwerbungen - von JensB
Anlagenrestauration oder "Bin ich denn bescheuert?"
BW-Komposition aus Fleischmann und Märklin

 
JensB
Beiträge: 1.164
Registriert am: 22.04.2013


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#23 von *3029* , 18.12.2013 15:39

Hallo zusammen,

zum besseren Verständnis ein Bild der Brawa 0460 Köf im Originalzustand:



Viele Grüsse

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.191
Registriert am: 24.04.2012


RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#24 von herribert73 , 04.05.2014 18:43

Hallo Axel, ok, schon länger her...und
leider habe ich auch keine Anleitung, und erinnere mich auch dunkel das dass Zusammenbauen, speziell der Strohmabnehmerspangen, aus Federdraht nicht ganz ohne, und nicht ganz wie bei Brawa ist. Allerdings fuer Dich mit Deinen Trixconnections, duerfte das doch kein Problem sein, das Antriebssystem ist doch 1 zu 1 von Trix gemopst. Wenn Du Glueck hast und der Schleiferdrunterbauer nicht völlig losgegangen ist, ist da auch kein Buehler sondern ein Elmoba Motor drinn, so war es, sei Ihrer Seele gnädig, bei meiner. Weiss denn einer wann das geändert wurde? Und ja, theoretisch und später gleichen sich die Antriebe des Inspektionsgefährtes und der Köf, allerdings passt das Elmoba plus Zahnradfahrgestell der zweitgenannten, wohl nicht in den ersteren.
Gruss
Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 04.05.2014 | Top

RE: Brawa Koef 460 bzw. 0460

#25 von reinerich , 19.05.2014 00:43

Hallo miteinander,

eine fabrikneue BRAWA 460 habe ich schon lange Jahre eingelagert.
Auch wenn es für manchen ein Frevel ist, sie wird jetzt auf Märklin 3-Leiter umgebaut. Ich mag sie einfach - und sie soll fahren!
Zu den alten "dicken" Märklin-Loks passt sie wunderbar.



Mit "denken" bin ich fast fertig, dann wird gelötet. Aber keine Angst, ich werde sie auch ohne Schaden wieder rückbauen können.

Falls jemand das Maß für den Keilriemen hat, bitte mitteilen.

Der alte Rottenkraftwagen kommt auch noch dran. Den habe ich als Jugendlicher schon mal mit Dioden "verwechselstomt". Leider fuhr er nur vorwärts.

Gruß

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 365
Registriert am: 22.09.2013


   

Unbekannte kleine Lok
Wer kennt diese alte unbekannte Dampflok mit Märklin Motor?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen