Bilder Upload

Pufferhöhe bei E 41 / 141

#1 von plattenwechsler , 02.12.2008 18:15

Moin,

beim Betrachten in Augenhöhe in der Vitrine fiel mir auf, dass bei zweien meiner sechs Loks dieser Baureihe die Puffer vorne und hinten unterschiedlich hoch waren, das Lokgehäuse also nicht waagerecht auf dem Fahrgestell saß. Die Abweichung betrug ca. 3 mm, so daß es optisch schon arg auffiel. Jeweils die Seite mit dem Skischleifer stand zu hoch. Erst nach Rausdrehen der Schraube und Aufsetzen des Lokgehäuses unter einer gewissen Spannung konnte ich den Höhenunterschied ausgleichen. Die Bohrung im Fahrgestellboden und das Gewindeloch im Gehäuse waren dann nicht mehr ganz deckungsgleich, so daß ich das Fahrgestell ziemlich in eine Richtung drücken mußte, um die Schraube reindrehen zu können.
Hat dieses Problem schon mal jemand von Euch beobachtet, insbesondere bei den Primex-Ausführungen?

Gruß
Marc


plattenwechsler  
plattenwechsler
Beiträge: 204
Registriert am: 20.09.2007


RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#2 von modellbahner , 02.12.2008 19:19

Hallo Marc,
vermutlich ist das nicht sehr tragisch. Mir ist es auch schon mal passiert, dass ich das Gehäuse nicht richtig aufgesetzt habe.
Überprüfe mal die Lampenhalter. Sollten diese zu weit nach aussen stehen, dann kann es sein, dass das Gehäuse nicht richtig auf den Rahmen passt.

Gruss
Oswin


 
modellbahner
Beiträge: 1.593
Registriert am: 04.06.2007


Re: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#3 von Jerry ( gelöscht ) , 02.12.2008 19:51

Zitat von plattenwechsler
Hat dieses Problem schon mal jemand von Euch beobachtet, insbesondere bei den Primex-Ausführungen?


Habe zwei Primex 141er, und bei einer ist das Gehäuse aufsetzen immer ein Terz. Diese hat auch "Stielaugen". Ich vermute daher das selbe wie Oswin.

Grüße,
Jerry

Jerry

RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#4 von plattenwechsler , 03.12.2008 07:09

Moin,

das mit den Lampenhaltern hatte ich auch vermutet. Es hat aber leider nicht geholfen. Nach der Montage "unter Spannung" sitzen die Gehäuse zwar besser als vorher, aber immer noch nicht völlig gerade

Gruß
Marc


plattenwechsler  
plattenwechsler
Beiträge: 204
Registriert am: 20.09.2007


RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#5 von 410 NG , 03.12.2008 08:12

Hallo Marc,

- tausch doch einfach mal untereinander aus, sozusagen Ausschlußverfahren, ist der Schiefstand weg dann siehst ja den Unterschied - ansonsten ist so ein Rahmen auch mal ruck zuck verbogen, das erkennst du wenn am Rahmen entlang schaust, Torsion jetzt mal außen vor.

Kabel hast keine eingeklemmt - dann sollte das gehen -

Gruß 410 NG.

410 NG  
410 NG
Beiträge: 988
Registriert am: 06.01.2008


RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#6 von Bestatter , 04.12.2008 01:20

Wenn Du es nicht mit dem Hammer reparieren kannst, hast Du ein Problem mit der Elektrik. (Altes englisches Sprichwort)


Bestatter  
Bestatter
Beiträge: 114
Registriert am: 15.09.2008


RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#7 von modellbahner , 05.12.2008 19:50

Hallo,
dann überprüfe mal, ob die Abschirmbleche im Gehäuse richtig sitzen.

Gruss
Oswin


 
modellbahner
Beiträge: 1.593
Registriert am: 04.06.2007


RE: Pufferhöhe bei E 41 / 141

#8 von 60903 , 05.12.2008 21:56

Hallo,
Sieh dir auch mal den Haltebügel unter dem angetriebenen Drehgestell an. Sollte der krumm sein, steht die Lok schief. Spricht einiges dafür.


Grüße

Martin

60903  
60903
Beiträge: 441
Registriert am: 05.06.2007


   

Prägen von Weissblechen, wie geht das?
"Digital over M-Gleis"-Fragen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen