Bilder Upload

Wo Fleischmann draufsteht ...

#1 von Ochsenlok , 08.04.2013 20:42

.....ist auch Fleischmann drin ???

Hallo zusammen,

"nein, das jetzt nicht auch noch!" höre ich es rufen (von der besseren Hälfte). Aber es ist ja nicht die erste Dampfmaschine, weil sie mir ja vor Jahren eine Stuart No.9 zum Selberbauen selbst geschunken hat.

Aber das hier ??? Ich konnte es gerade noch vom Flohmarkt retten. (edit: gelöscht: "ist aber ziemlich desolat"). Immerhin das Manometer geht noch, hab ich getestet.


Sieht auf den ersten Blick aus wie eine Fleischmann 125/4, dachte ich, aber da fehlt doch was?? Die Galerie rechts am Kessel mit Aufstiegsleiter vermisse ich, genauso wie die Kreuzkopfführungs-Attrappe aus Blech. Außerdem ist die Feuertür verloren samt Esbit-Einsatz.
Immerhin ist ein roter Fleischmann-Schriftzug-Aufkleber drauf (..wenn er echt ist).


Hier noch eine Detailansicht:


Merkwürdig ist, dass an den "Fehlstellen" keine Abdrücke, Kratzer, Rost-/Wasser-/Kalkflecken zu sehen sind, so wären dort die vermissten Teile nie gewesen. Und die doppelte "Reling" an der Dampfmaschine irritiert mich auch. Ich kannte bisher nur die einfachen Pfosten und Geländer.

Außerdem ist die Dampfzuleitung oben am Kesselreglerventil gebrochen. Ich nehme an, sowas wird hartgelötet.

Kennt sich jemand damit aus?

Danke im Voraus für jede Hilfe sagt
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.394
Registriert am: 03.04.2010

zuletzt bearbeitet 09.04.2013 | Top

RE: Wo Fleischmann draufsteht ...

#2 von Sammelwahn , 08.04.2013 21:32

Hallo Dennis,
das ist eine 125/4 aus den 40er 50er Jahren, der Aufstieg und die Galerie gab es erst ab Ende der 50er Jahre.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.193
Registriert am: 30.03.2010


RE: Wo Fleischmann draufsteht ...

#3 von Dampf , 08.04.2013 22:29

Moin und hallo,
das ist eine schöne, seltene und auch relativ frühe Dampfmaschine aus dem Hause Fleischmann, man erkennt noch deutlich die "Dollschen Züge".
Warum sagst Du: "ist aber ziemlich desolat", ( Das ist kein H0 , sondern eine Dampfmaschine!!!) ich sehe zwar kein Sicherheitsventil und auch keinen Brenner, aber sowas ist doch findbar! Wenn das Manometer vorhanden ist, prima, erste Hürde genommen!!! wenn es dann noch funktioniert!!! zweite Hürde!!!, wenn das Aggregat komplett ist, der Kessel dicht und nichts stark verrostet ist, was willst Du mehr?

Ich sehe die Tür am Fuchs ( Fuchs= Schornsteinsockel, das Sche*ßteil fehlt sonst immer) , ich sehe das Gewicht, ich sehe die beiden wohl intakten Bakelit- Handräder () usw.....desolat? ..Nix für ungut, und hartgelötet ist da mal garnix!!! würde niemals TÜV bekommen, immer schön weichlöten!

Grüße Jens

Dampf  
Dampf
Beiträge: 466
Registriert am: 04.03.2011


RE: Wo Fleischmann draufsteht ...

#4 von Ochsenlok , 09.04.2013 09:42

Hallo Jens,

sorry für meine Unwissenheit, aber ich dachte, die Maschine ist eine der letzten aus den Sechziger Jahren, da ich mich mit dieser Materie nicht auskenne.

Da habe ich vorsichtshalber mal "desolat" geschrieben, damit mich nicht gleich jeder auslacht ob meines dubiosen Fangs.

Den Kessel konnte ich noch nicht auf Dichtigkeit überprüfen. Der Stutzen am Reglerventil ist abgerissen und muss neu eingelötet werden. Dann kann ich den Kessel abdrücken.

Bezüglich des Sicherheitsventils: Das ist doch vorhanden, das von Dir zitierte Gewicht hängt dran. Was fehlt, ist die Verschlussschraube des Einfüllstutzens.
Oder sitzt hier planmäßig ein Feder-Sicherheitsventil?? (Also ein zweites Sicherheitsventil?) Doppelt hält besser .
Kann mir jemand sagen, welches Gewinde hier passt? Ich vermute mal, es ist was Zölliges. Oder doch metrisches Feingewinde M6x0,75 ??


Gruß
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.394
Registriert am: 03.04.2010

zuletzt bearbeitet 09.04.2013 | Top

RE: Wo Fleischmann draufsteht ...

#5 von Dampfmaschinenjoe , 24.05.2013 19:42

Die in D -Land gefertigten Maschinen müssten eigentlich auch metrische Gewinde aufweisen, da ich aber unter 20 Dampfern keine einzige Fleischmann - Maschine besitze, kann ich leider keine genauen Masse liefern .

Immer Volldampf Voraus

Joe

Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 856
Registriert am: 27.09.2009


RE: Wo Fleischmann draufsteht ...

#6 von tane , 07.12.2013 08:48

Und, läuft sie inzwischen?

Kessel, Kesselraumgehäuse und Bodenplatte sind wirklich aus den 60-ern, das Aggregat aber ein ganz frühes oder original Doll. Da hatte wohl der Vorbesitzer aus mehreren Teilen eine neue Maschine gebaut.


Gruß von Tane

 
tane
Beiträge: 177
Registriert am: 24.03.2008


   

Doll 512 1/2/3
Märklin Pumpe ??

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen