Bilder Upload

Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#1 von riera , 29.03.2013 16:00

Da nach Goethe noch nicht festgestellt werden kann, "Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick und im Tale noch kein Hoffnungsglück grünet", .....biete ich das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing, als bildlichen Osterspaziergang an.

Bing wirbt im Händler-Katalog aus dem Jahr 1909 mit dem (Zitat): „Neues elektrischen Eisenbahnspiel! Interessante Ergänzung zu jeder Eisenbahn , gleichviel ob Uhrwerk-, Dampf- oder elektrische Eisenbahn. Jeder Teil einzeln käuflich. Mk. 40,--. D.R.G.M. Elektro-Fern-Betrieb. D.R.P angem. Von einem Zentralstellwerkhaus werden die verschiedenen Eisenbahnteile mit blankem Kupferdraht verbunden und können von dieser Stelle die betreffenden Anschlussgegenstände in beliebiger Reihenfolge auf elektrischem Wege in Funktion gesetzt werden. Das Stellwerkhaus ist für 5 Anschlüsse vorgesehen, doch kann auch eine geringere Anzahl Gegenstände gewählt und die übrigen Eisenbahnteile alsdann nach und nach hinzugekauft werden."
Leider fehlt noch der beschrankte Bahnübergang mit Wärterhäuschen.
Stelle es aber trotzdem mal in der Bildfolge vor, weil`s selten ist.
Interessant auch, dass trotz des elektrischen Betriebes die Signalbeleuchtung mit Rüböl erfolgt.
Ich erspare mir die Kommentierung der einzelnen Bilder, da, so meine ich, diese aussagekräftig sind. Die elektromagnetische Funktion der Antriebsaggregate ist eindeutig und jedem geläufig.
Katalogauszugsquelle:
"Lexikon Historisches Blechspielzeug", Band I.1.C.( Bing Teil.I) 2003, Seite 147, ISBN 3-92113-31-4, 2003, Verlag Sammler-Literatur, Dingwerth G.m.B.H.Delbrück.




































riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 01.04.2013 | Top

RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#2 von Ypsilon , 29.03.2013 16:47

Hallo RR,

Du machst einen richtig krank mit Deinen super schönen Sachen. Zumal mich wirklich die Grippe erwischt hat!


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#3 von riera , 29.03.2013 17:18

Zitat von Ypsilon im Beitrag #2
Hallo RR,

Du machst einen richtig krank mit Deinen super schönen Sachen. Zumal mich wirklich die Grippe erwischt hat!


Gute Besserung!
Wenn`s nicht besser wird, sich mal bei dem Stabsarzt im Zelteingang vorstellen, oder die Schwestern bemühen! Aber Cave canem, trotz des roten Kreuzes.





Gruß,
R.R.

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#4 von bingola , 19.05.2013 23:05

Das sind ja sagenhafte Stücke - eigentlich gehören die ins Museum

 
bingola
Beiträge: 67
Registriert am: 20.01.2011


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#5 von riera , 22.05.2013 11:39

Zitat von bingola im Beitrag #4
Das sind ja sagenhafte Stücke - eigentlich gehören die ins Museum


Hallo!
Ich gehe davon aus, dass bei einigen Sammlern weitere "Stücke mit musealem
Charakter " und "musealer Wertigkeit" ob ihrer Seltenheit vorhanden sind. Nach mehr als 40 Jahren Beschäftigung mit dem Thema Tin-Plate stelle ich fest, dass weite Felder von Märklin dominiert werden.
Da es leider keinen Bildband über Bings Raritäten gibt, wäre das mal eine Herausforderung, um Bing neben der Botschaft, die das Bing-Museum rüberbringt, besser ins rechte Licht zu rücken. Da das mit einem Bing-Bilder-Buch nicht so einfach zu schultern ist, habe ich versucht über das Forum hin und wieder die Schönheiten von Bing in den Vordergrund zu stellen im Sinne eines virtuellen Museums. Das ist auch für die "älteren" Bingsammler gedacht, die eben nicht mehr mal so schnell ein paar hundert Kilometer runterspulen können, wie früher z.B. zu Richters und Warths Zeiten.
So war auch mein Hinweis zu verstehen, dass jeweils kleine Themenbereiche in Bildform dargestellt werden könnten.
Bin sicher, dass da weitere Bing-Raritäten betriebstechnischer Art auftauchen .
Hatte ja mal den Anfang mit Kränen und Signalen gemacht. Wenn wieder Zeit und Kraft, kommen mal die Laternen dran.
Zum Glück ist ja alles keinem Terminzwang unterworfen und jeder kann sich beteiligen
Weitere Bild - Themen wären die "Uhrwerk- Dampf- und Stromloks", um G. Reder zu folgen, nicht zuletzt die Gebäude und das Wagenmaterial, usw.
Grüße,
R.R.

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 22.05.2013 | Top

RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#6 von Dampfmaschinenjoe , 23.05.2013 08:42

Hallo, RR,
Mir bleibt als echtem Blechfreund mit kleinem Budget immer wieder die Spucke weg , wenn ich deine tollen Blechsachen betrachten darf. Das hat m. E. tatsächlich schon Spielzeug- Museumscharakter. Ich habe mir aber auch schon auf Ausstellungen viel Zuspruch für meine kleine Blechsammlung abholen dürfen, weswegen ich begreife wie gut so etwas beim Publikum ankommt.



mit wohlwollend staunendem Blick

Joe

Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 856
Registriert am: 27.09.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#7 von riera , 23.05.2013 15:10

Zitat von Dampfmaschinenjoe im Beitrag #6
Hallo, RR,
Mir bleibt als echtem Blechfreund mit kleinem Budget immer wieder die Spucke weg , wenn ich deine tollen Blechsachen betrachten darf. Das hat m. E. tatsächlich schon Spielzeug- Museumscharakter. Ich habe mir aber auch schon auf Ausstellungen viel Zuspruch für meine kleine Blechsammlung abholen dürfen, weswegen ich begreife wie gut so etwas beim Publikum ankommt.



mit wohlwollend staunendem Blick

Joe

Eine feine Anlage!
Wie gesagt, es muss eine innere Freude beim Anblick dieser Blechspielzeuge aufkommen, noch schöner, wenn
Dritte erbaut werden und sich daran erfreuen können, das Prinzip des Museums, real oder virtuell.

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#8 von Dampfmaschinenjoe , 24.05.2013 10:23

Da stimme ich völlig mit dir überein . Wenn die antike Modellbahn keine innere Zufriedenheit auslösen würde , bräuchte man sich damit nicht beschäftigen . Mich freut es jedoch immer wieder zu sehen, dass es immer mehr Leute gibt, die auch in Sachen Blechspielzeug den modernen Begriff der "Nachhaltigkeit" erkennen und an den teilweise über 100 Jahre alten mechanischen Wunderwerken ihren ganz persönlichen Spaß haben, mir jedenfalls geht es so. Noch besser ist es , Dritte mit dem klassischen Material begeistern zu können. Ich habe es auf der Ausstellung in Bremen erlebt, das "ältere Semester" sich mit einem "So eine hatte ich als Kind auch mal" dem alten Blech zuwandten. und es sind interessante Gespräche daraus entstanden.

immer Hp1 Joe

Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 856
Registriert am: 27.09.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#9 von bingola , 16.07.2013 23:36

Hallo Riera,

wir sollten wirklich mal die Köpfe zusammen stecken und über ein Bing Buch nachdenken. Natürlich ist dies auch ein Traum von mir und da die Erfahrung der älteren Sammler leider auch nur zeitlich begrenzt zur Verfügung steht, sollte man damit auch nicht unendlich lange warten. Das Projekt ist bei der unfassbaren Vielfalt an Bing Erzeugnissen natürlich eine gewaltige Herausforderung. Lohnen würde es den Aufwand allemal..

Sind wir uns eigentlich überhaupt schon einmal persönlich begegnet oder sehen wir uns eventuell in Scheyern, wo ich diesmal mit Caepsele/Harry zum ersten Mal teilnehmen werde (Mo/Di)?

Liebe Grüße und tiefen Respekt vor den tollen Exponaten, Berichten und dem Engagement für Bing. Es wäre mir eine große Freude, den Bereich Bing Spur 1 bei unserem Treffen im November in Ihre erfahrenen Hände zu legen!

Liebe Grüße aus der Pfalz

Uwe Groll

 
bingola
Beiträge: 67
Registriert am: 20.01.2011


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#10 von Skimble , 17.07.2013 09:17

Hallo Ihr,

das Ganze hat noch eine Steigerung. Immer mal wieder passiert es, dass jemand im Gespräch meint, er habe auch noch "irgendwas auf dem Dachboden".
Die Freude einiger Leute, wenn sie ein Spielzeug aus ihrer Kindheit (nach einiger Wartung) wieder laufen sehen, ist unbezahlbar.
Für den Vater eines Freundes habe ich neulich eine Fleischmann V200 (verharzt, Fehlteile, Elektrik verbastelt) wieder zum Laufen gebracht. Er war sehr glücklich, als sie auf einem hastig zusammengesteckten Testkreis wieder ihre Bahnen zog. Seither steht sie in seinem Wohnzimmer auf einem selbstgebauten Sockel. Es war seine allererste Lok.
Manchmal wird auch Material bei mir "ausgesetzt". Anfang des Jahres kam ein Bekannter mit einer Echtdampflok in Spur 1 vorbei mit dem Kommentar, er würde sie ohnehin nie wieder zum Laufen bekommen. Sie wäre (auch nach Aussage einiger "Spezialisten") völlig hinüber.
Verstellte Steuerung, verharztes Öl, undichte Rohre, verstopfte Rohre, verbogenes Metall.......
Knapp 2 Monate später saßen wir in der Garage und schauten dem Ding zu, wie es 3 vierachsige Bing-Wagen problemlos für mehr als 30 Minuten auf dem Testoval zog.
Seit er gesehen hat, daß die Lok in guten Händen ist, ist es meine.

Habt Ihr auch schon auf diese Art Freude verbreitet oder Material bekommen?

Viele Grüße

Holger

 
Skimble
Beiträge: 1.032
Registriert am: 15.12.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#11 von caepsele , 18.07.2013 09:59

Hallo Holger, hallo zusammen,

inzwischen ist es schon üblich, dass uns auf der Stuttgarter 1. Adventausstellung "lauflahme Ladies", teilweise ordentlich verschlimmbessert wie Kolben mit z.B. O-Ringe, gebracht werden.

Ein ergreifendes Erlebnis hatte ich mal mit einem sehr alten Herren. Er sass im Rollstuhl und hatte einen sehr alten Karton auf dem Schoß. Mit zittriger Stimme fragte er mich, ob ich mal schauen könnte ob sie noch läuft und gab mir den Karton. In ihm befand sich eine Bing-Spirituslok. Er meinte, dass sie das letzte mal zu Weihnachten 1944 von ihm für seinen Sohn angeheizt wurde. Ich nahm sie raus und untersuchte sie erstmal, machte neue Dochte, schmierte sie gut ab, befüllte mit Spiritus und Wasser, schraubte vorsichtshalber ein Sicherheitsventil von mir ein, setzte die Lok auf die Gleise und entzündete den Brenner.

Währendessen erzählte der alte Mann. Es wurde immer stiller im Raum und die anderen Besucher lauschten: Er war Soldat und hatte Heimaturlaub. Es war das letzte mal dass er seine Frau und seinen Sohn gesehen hat. Sie starben in den letzten Kriegstagen bei einem Bombenangriff auf Stuttgart. Er hatte die Lok von seinem Vater bekommen und er werde nicht mehr lange leben und wolle sie noch mal laufen sehen.

Ich hoffte nur dass sie lief und bat den Schutzheiligen der Spiritusloks um Hilfe. Sie machte gut Dampf, es war alles dicht und nach ein paar Sprotzern lief sie ruhig und kraftvoll. Ich musste immer mehr Waggons anhängen.
Der alte Mann heulte vor Freude, die Menschen im Raum waren allesamt ergriffen.

Das ist Weihnachten!

Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 686
Registriert am: 03.12.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#12 von Skimble , 18.07.2013 10:06

Moin Harry,

oh ja. Das sind die Erlebnisse, für die man alle Arbeit in Kauf nimmt.
Solche Erlebnisse sind unbezahlbar.

Viele Grüße

Holger

 
Skimble
Beiträge: 1.032
Registriert am: 15.12.2009


RE: Das „Neue elektrische Eisenbahnspiel“ von Bing

#13 von riera , 11.08.2013 18:56

Zitat von bingola im Beitrag #9
Hallo Riera,

wir sollten wirklich mal die Köpfe zusammen stecken und über ein Bing Buch nachdenken. Natürlich ist dies auch ein Traum von mir und da die Erfahrung der älteren Sammler leider auch nur zeitlich begrenzt zur Verfügung steht, sollte man damit auch nicht unendlich lange warten. Das Projekt ist bei der unfassbaren Vielfalt an Bing Erzeugnissen natürlich eine gewaltige Herausforderung. Lohnen würde es den Aufwand allemal..

Sind wir uns eigentlich überhaupt schon einmal persönlich begegnet oder sehen wir uns eventuell in Scheyern, wo ich diesmal mit Caepsele/Harry zum ersten Mal teilnehmen werde (Mo/Di)?

Liebe Grüße und tiefen Respekt vor den tollen Exponaten, Berichten und dem Engagement für Bing. Es wäre mir eine große Freude, den Bereich Bing Spur 1 bei unserem Treffen im November in Ihre erfahrenen Hände zu legen!

Liebe Grüße aus der Pfalz

Uwe Groll

Hallo Uwe Groll!
Mein Terminkalender ist in diesem Jahr voll.
Hab das mit dem Buch mal geprüft, ist zu aufwendig.
Herr B. Schwarz hat ja unter

http://www.zinnfiguren-bleifiguren.com/

http://www.zinnfiguren-bleifiguren.com/F...tm#bing_seite_1
maximal geforscht. Auf 17 Seiten wird die Geschichte des Hauses Bing perfekt dargestellt und abgehandelt Mehr kann man nicht machen. Lässt sich gut ausdrucken, dann gebunden ergibt es ein kleines Bing-Firmen-Geschichtsbuch.
So geht es bei dem von mir angedachten Buch lediglich um eine Bild-Fotoerstellung der vorhandenen, nachweisbaren Bing Exponate, vorwiegend Eisenbahnspielzeug. Aber alles andere ist auch hochinteressant, wie unter OFF TOPIC - und doch: BING TINPLATE zu sehen ist.
Ich denke, man sollte immer wieder mal einige Bilder ins Forum bringen. Zur regen Beteiligung wird aufgefordert. Die kommen beim Papierausdruck auch gut raus.
So ergibt sich dann vielleicht doch mal eine (zahlreiche?) Foto Sammlung, die dann in eine Systematik gebracht werden könnte. Das wäre dann der Bildband.
Eine Aufgabe für einen Museumsleiter.
Das angehängte Bild zeigt die Bing-Mitarbeiter im September 1930 anlässlich einer Jubiläums-Urkundenverleihung an einen Mitarbeiter in Grünhain (?)




Werde mich in diesem Sinne weiter bemühen

Herzliche Bing-Grüße,
R.R.

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2013 | Top

   

Ersatzteil: Panthograph
Betriebstechnische Raritäten, Bings Läutewerke

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen