Bilder Upload

Bing oder nicht Bing?

#1 von messingcolera , 15.10.2012 14:24

Liebe Forumsgemeinde,

ich habe eine neue Gußeisen-Lok bekommen, die mich doch etwas irritiert. Der Antrieb sieht völlig anders aus, einen solchen Typ mit Trommelkolektor ist mir noch nicht begegnet. Auf der anderen Seite passt der Antrieb auch zu perfekt ins Gehäuse um dran gebastelt zu sein. Entgegen allen anderen Gup-Modellen die ich habe ist der Bing Schriftzug nicht mit gegossen, sondern nur lackiert oder gestempelt. Ist es eine original Bing Lok oder eine auf Bing gemachte Marx, American Flyer etc. ???









 
messingcolera
Beiträge: 415
Registriert am: 13.07.2009


RE: Bing oder nicht Bing?

#2 von Sammelwahn , 15.10.2012 21:23

Hallo Utz,
das Gehäuse ist von Bing. Der gedruckte Schriftzug ist nicht häufig, aber ich habe schon mehrere so gesehen. Den Antrieb kann ich nicht zuordnen, habe ich so noch nicht gesehen.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 966
Registriert am: 30.03.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#3 von Blech , 16.10.2012 07:47

Utz, Arne,
auch das Gehäuse muss nicht unbedingt Bing sein! Schrift hin oder her...
Es gab in den USA sehr ähnliche Gehäuse und gleich von mehreren Herstellern.
Eisenguss ist nun mal eine US-Spezialität, die dann erst von deutschen Herstellern für den Export kopiert worden ist.
Ohne das Ding in der Hand zu haben...nee...
Schöne Grüße
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.472
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 16.10.2012 | Top

RE: Bing oder nicht Bing?

#4 von Sammelwahn , 16.10.2012 20:54

Hallo Botho,
das stimmt schon, aber ich habe gestern extra noch mal die einschlägigen Greenberg Sammlerkataloge durchgesehen, es gibt zwar ähnliche z.B. von Ives, aber es sind doch nur Ähnliche. Das Modell enspricht so nur den Bing Modellen.

mit bestem Gruß
Arne

Hier noch ein Modell aus meiner Sammlung mit gedrucktem Schriftzug

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 966
Registriert am: 30.03.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#5 von Blech , 17.10.2012 07:15

Danke, Arne, akzeptiert!
Schöne Grüße
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.472
Registriert am: 28.04.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#6 von messingcolera , 17.10.2012 18:05

Hallo Arne, hallo Botho,

ich habe mal irgendwo ( ja.... Ich bin leider meist zu chaotisch mir so etwas zu notieren...) gelesen, dass die Bing Gehäuse der Vollbahnlokomotiven in einer Eisengießerei im Erzgebirge gegossen wurden. Diese Loks tauchen auch ab und an im deutschen Markt auf.
Die Guß Dampfloks sind aber fast immer nur in den USA zu finden. Gleichzeitig sind diese den Modellen einiger anderer Hersteller fast 100% gleich. Könnte es evt. sein, dass es dort ein oder zwei Gießereien gab, die nur die Gehäuse hergestellt haben und die jeweiligen Anbieter haben nur ihren Antrieb drunter geschraubt und das Gehäuse lackiert? Insbesondere der modernere Gehäusetyp taucht eigentlich 1:1 auch bei den amerikanischen Herstellern auf. Mal abgesehen von ein oder zwei Kesselringen mehr oder weniger. Oder hat man dreist abgeformt?

Wenn ich am Wochenende zuhause bin versuche ich mal meine Dampfloks für einen Vergleich zusammen zu stellen.

Beste Grüße

Utz

 
messingcolera
Beiträge: 415
Registriert am: 13.07.2009


RE: Bing oder nicht Bing?

#7 von Blech , 18.10.2012 07:31

Utz, das stimmt.
Bing hatte im Konzern eine Eisengießerei. "Marien..." oder so ähnlich. Ich bin derzeit zu weit weg von meiner Literatur. Aber der unser Uwe vom Bing-Museum wird das schnell kann berichtigen.
Freundliche Grüße aus Hessen
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.472
Registriert am: 28.04.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#8 von Sammelwahn , 18.10.2012 21:10

Hallo Utz,
das mit den Dampfloks stimmt in gewisser weise. Mir ist dabei aufgefallen, das die Loks mit den Komplett-Guss Gehäusen fast nur in den USA angeboten werden. Dagegen werden aber die kombinierten Modelle, welche ein Blech Gehäuse und dazu Guss-Kuhfänger haben, überwiegend in Europa angeboten.
Mit der Giesserei in den USA wäre nicht unmöglich. Es gab auf jeden Fall eine Zusammenarbeit mit der Firma Hafner, welche in den 20er Jahren die Güterwagen und diverses Zubehör von Bing im Programm hatte. Ausserdem war William Hafner bis 1914 einer der Geschäftsführer von American Flyer. Sowohl von Hafner wie auch von American Flyer gibt es diverse Guss-Loks, welche den Bing Loks ähnlich sind, so das es gut möglich wäre, das es die selbe Giesserei war.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 966
Registriert am: 30.03.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#9 von Blech , 19.10.2012 07:37

Arne,
Utz sprach von einer Bing-Gießerei in Deutschland. Und die hat es gegeben.
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.472
Registriert am: 28.04.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#10 von Ypsilon , 19.10.2012 08:12

Ich glaube, Udo Becher hat eine Gießerei in Marienberg im Erzgebirge genannt, soweit ich mich erinnere, aber ich habe das nicht nachgeschlagen.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing oder nicht Bing?

#11 von Blech , 19.10.2012 08:15

Genau! Nicht nur bei Becher ist das zu finden, auch in der Bing-Geschichte findet man diesen Namen.
Die zweite Silbe war mir entfallen...jetzt ist sie dank Ypsilon wieder da.
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.472
Registriert am: 28.04.2010


RE: Bing oder nicht Bing?

#12 von messingcolera , 20.10.2012 13:16

Liebe Forumsfreunde,

hier noch Detailfotos des Antriebs. Leider schon ein trauriger Zustand, aber gefühlt sehe ich noch eine kleine Chance zur Wiederbelebung. Auf jeden Fall wurden schon mal die Kabel gegen Kunststoffkabel gewechselt. Wie ich am Anfang schrieb befindet sich unten eine kleine Papp Platte an der vermutlich ein Rollenschleifer angebracht war.

Ein sonniges Wochenende wünscht

Utz












 
messingcolera
Beiträge: 415
Registriert am: 13.07.2009


RE: Bing oder nicht Bing?

#13 von Ypsilon , 20.10.2012 20:06

Die soliden Bürsten und der Trommelkollektor sind doch eine gute Basis. Ich hatte erst Bedenken wegen der massiven Bürstenbrücke. Aber das scheint ja alles original zu sein. Das bekommst Du wieder hin!


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing oder nicht Bing?

#14 von bingola , 27.12.2012 22:34

Hallo Zusammen, ich melde mich mal wieder im Formum.

Habe aus der Doktorarbeit "Die Konzentration der Bingwerke" aus 1924 keinerlei Hinweise auf eine Gießerei finden können. Auch in dem von mir bereits eingestellten Firmenorganigramm ist nichts zu finden (siehe Firmengeschichte Bing). Kann Euch also aktuell leider nicht mit der Herkunft der Gussgehäuse weiterhelfen.
Ich wünsche Euch einen Guten Rutsch.

 
bingola
Beiträge: 66
Registriert am: 20.01.2011


   

Frühe Bing-Spur I Uhrwerklok mit D.R.G.M. 96751 von 1898

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen