Bilder Upload

CCS 800 Verzogenes Gehäuse

#1 von Merl800 , 07.08.2008 16:38

Moin Leute,

Von meinem Großvater habe ich damals im Alter von 12 Jahren die CCS 800 samt OVP geschenkt bekommen. Ich lasse sie regelmäßig im Schienenkreis fahren, damit sie nicht einstaubt.

Doch mit einem Male ist mir etwas Schreckliches aufgefallen, als mein Blick über die Schleifstücke der Pantos ging:

Das Gehäuse hat sich in sich verwunden.

Sicherlich liegt das an den fehlenden Pertinaxscheiben, die zwischen Gehäuse und Rahmen liegen sollten. Denn das Gehäuse ist ja nur durch zwei diagonal gegenüberliegende Schrauben befestigt.

Hat noch jemand so ein Problem mit seiner CCS800?

Und wie kann man dem begegnen?

Ich hab mir mal überlegt, man spannt das Gehäuse auf eine ebene Oberfläche und zieht das Spannwerkzeug jede Woche um ca. 0,1mm an, so daß das Material kriechen kann, ohne zu reißen. Bis alle Ecken eben auf der Fläche liegen und letztendlich auch liegen bleiben.

Eure Meinung sei gern gehört, bzw. gelesen.

Greets!

Merlin


Eile mit Weile, denn zwei Steine auf dem Dach sind besser als Einer im Fenster.

 
Merl800
Beiträge: 749
Registriert am: 27.06.2008


RE: CCS 800 Verzogenes Gehäuse

#2 von modellbahner , 07.08.2008 18:41

Hallo Merlin,
Deine Idee ist schon gut.
Ich habe das mit einem Rahmen einer E03(3053) gemacht. Durch einen Absturz war der Rahmen so verbogen, dass das Treibgestell keinen Halt mehr hatte.
Ich habe den Rahmen zwischen zwei Holzbrettchen ein paar Tage in einen SChraubstock gespannt. Mit dem Ergebniss, dass der Rahmen wieder gerichtet war.

Je nachdem wie stark dein Gehäuse verzogen ist, solltest Du am Anfang die Spannung nicht zu gross machen. Sonst bricht das Gehäuse.
So nach und nach kannst Du die Spannung erhöhen. Das müsste zum Erfolg führen.

Viel Glück
Oswin

P.S.
Ich übernehme für eventuell auftretende Schäden keine Haftung


 
modellbahner
Beiträge: 1.593
Registriert am: 04.06.2007


   

Koll Preis G 800
Explusionszeichnung ST 800

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen