Bilder Upload

Bing - welche Trafo benutzen?

#1 von starwad , 30.01.2012 16:15

Hallo,
kann mir jemand behilflich sein bezüglich des Antriebs für meine Bing Loks? Ich habe es versucht mit "normalen" Märklin Trafo (20-23 Volt), es bewegt sich aber gar nichts..
Kann es u.U. daran liegen, daß die Loks aus USA stammen, wo auf 110 Volt gefahren wird, oder spielt es keine Rolle?
Die Experten unter euch werden mich entschuldigen, aber ich bin kein Elektriker, deshalb, für viele, wahrscheinlich "lächerliche" Frage.
Danke M.U.






starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#2 von starwad , 30.01.2012 16:16

..hier die zweite US Lok Bing...


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#3 von starwad , 30.01.2012 16:18

..hier die zweite amerikanische Bing Lok....M.U.


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#4 von Dieter Weißbach , 30.01.2012 16:40

Hallo starwad,

Du hast geschrieben, dass Du "kein Elektriker" bist. Deine Frage ist überhaupt nicht lächerlich.

Es ist besser, sich bei derartigen alten Lokomotiven vorher zu informieren als zu experimentieren.
Mit 20 Volt kann man noch nichts falsch machen, aber diese Lokomotiven brauchen etwas mehr und dann kommen wir in gefährliche Bereiche.

Es handelt sich um Lokomotiven aus der "Starkstrom"-zeit (technisch korrekter wäre "Hochspannungs"-Zeit).
Damals gab es noch kaum sichere Transformatoren, deshalb hat man die Lokomotiven mit besonderen Lampenvorwiderständen direkt aus dem Lichtnetz betrieben, um Betriebsspannungen zwischen 30-60 Volt zu erhalten. Diese Lampenvorwiderstände sind bereits seit 1927 aus Sicherheitsgründen verboten, weil oft die volle Netzspannung am Gleis anlag und dadurch Lebensgefahr besteht.

In Deinem Fall wäre es am besten, wenn Du Kontakt zu anderen Tinplate-Fahrer aufnimmst, die sich Deine Lokomotiven genauer anschauen, prüfen und Dir geeignete moderne Transformatoren mit etwas höheren Sekundärspannungen empfehlen. Vielleicht muss vorher auch noch etwas an Deinen Lokomotiven repariert werden.

Schreib doch mal, in welcher Gegend Du wohnst, dann wird Dir sicher jemand aus dem Forum ein entsprechendes Angebot machen.
Denn schön sind Deine alten Lokomotiven in jedem Fall.


Nachtrag: mit den USA hat das nicht direkt was zu tun. Die beiden Lokomotiven stammen aus Deutschland und es gab bis ca. 1950 auch in Deutschland noch Haushalte, die mit 110 V versorgt wurden.


Viele Grüße aus Berlin, Dieter

Nächste Termine der TRIX EXPRESS Freunde Berlin (Infos unter www.trixstadt.de):
- Sa 12.01.2013: TRIX EXPRESS-Stammtisch in der Gustav-Heinemann-Oberschule
(diesmal mit Fahrmöglichkeit auf der Anlage der Schüler-AG: "Plandampf auf der Stadtbahn")

 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008

zuletzt bearbeitet 30.01.2012 | Top

RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#5 von cmnhorsebreeder , 30.01.2012 17:32

Hallo, Starward!
Die Netzspannung ist völlig egal: die Trafos/Rheostaten/Glühlampenwiderstände dienten ja dazu, die Netzspannung auf die Fahrspannung zu REDUZIEREN. Die Fahrspannung eines Systemes war also immer gleich. Allenfalls der Gebrauch eines 110-V-Trafos an unserem Lichtnetz benötigt einen weiteren Trafo ( 110 auf 230 ) als Vorschaltung.
Ich hatte auch das Problem, Loks zu fahren, die 60-80 V Fahrstrom benötigen. Dieses Problem konnte ich lösen, indem ich ein regelbares Gleichstrom-Labornetzgerät erwarb. Dazu hatten mir Mitglieder dieses Forums geraten und der Rat hat sich bewährt! Durch die galvanische Trennung von Netzspannung und Fahrspannung gerät man auch nicht mehr in Lebensgefahr, wenn man im Betrieb die Schienen berührt. Es gibt einen schwachen Stromschlag, der aber harmlos ist.
Diese Netzgeräte gibt es im Ebay - gebraucht und neu. Den Gebrauchten habe ich nicht recht getraut und daher ein Neues erworben. Ein Gerät, das bis zu 80 Volt generiert, kostet etwa 190 Euro.
Grüße von Claudia

 
cmnhorsebreeder
Beiträge: 677
Registriert am: 20.01.2011

zuletzt bearbeitet 30.01.2012 | Top

RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#6 von funki , 30.01.2012 19:22

Wie Claudia schreibt: Regelbares Labornetzteil!
Das funktioniert, ist nicht teuer und sicher.

Strom ( zuviel davon ), macht schwarz und häßlich.

funki  
funki
Beiträge: 198
Registriert am: 26.11.2011

zuletzt bearbeitet 30.01.2012 | Top

RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#7 von Lastra 38 , 30.01.2012 19:44

Hallo,

bei der E-Lok könnte es sich um eine Schwachstromlokomotive handeln. Diese Lokomotiven besassen einen Feldmagnetmotor. Die Magnetisierung dieser Feldmagnete wird im Laufe der Jahre immer schwächer. Betrieben wurden diese Lokomotiven mit einem 4 Volt Akku. Die Kat.Nr. für die Lok wäre dann 523/540 (1912 - 1926). Ein Indiez für Schwachstromlokomotiven ist, dass die Antriebszahnräder grösser sind, als die Spurkränze. Ein Betrieb dieser Lok mit einem Lobornetzteil müsste aber auch möglich sein.
Meine Anlage betreibe ich übrigens auch mit einem Labornetzteil, Preis auf dem Flohmarkt betrug 10,00€.

MfG Lastra


Lastra 38  
Lastra 38
Beiträge: 1.044
Registriert am: 08.10.2009


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#8 von starwad , 30.01.2012 20:54

Hallo,
vielen dank an alle, die mir hier Ratschläge geben..Bei Ebay habe ich so ein "Gerät", also Netzteilgerät gesucht, jedoch haben die meisten
nur 14 oder max. 20 Volt. Ist das nicht zu wenig? Das Märklin Trafo hat auch 20 Volt, und das hat nichts gebracht.
Also, bitte, wenn es jemand besser weis, WELCHES Gerät genau soll ich mir zulegen? Bitte auch Marke und Typ empfehlen, wäre dankbar,
da Strom nicht mein Gebiet ist..
Vielen dank noch mals, M.U.


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#9 von Dieter Weißbach , 30.01.2012 21:03

Hallo starwad,

wie schon geschrieben,

als 1. Schritt: lass Deine Lokomotiven von erfahrenen Tinplate-Fahrern ansehen, ob sie in Ordnung sind und welche Spannung sie wirklich benötigen (Ferndiagnose ist immer schwierig) und

als 2. Schritt : lass Dir dann eine geeignete Stromversorgung empfehlen.


Viele Grüße aus Berlin, Dieter

Nächste Termine der TRIX EXPRESS Freunde Berlin (Infos unter www.trixstadt.de):
- Sa 12.01.2013: TRIX EXPRESS-Stammtisch in der Gustav-Heinemann-Oberschule
(diesmal mit Fahrmöglichkeit auf der Anlage der Schüler-AG: "Plandampf auf der Stadtbahn")

 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#10 von starwad , 01.02.2012 12:16

Danke allen Forum-Mitgliedern für wertvolle Ratschläge.
M.U.


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing - welche Trafo benutzen?

#11 von Ypsilon , 02.02.2012 19:59

Beide Loks haben Feldwicklungen. Zu dieser Zeit waren das entweder 20 Volt oder ca. 60 Volt-Motoren.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


   

Bing Uhrwerkmotor für Lok 2 B

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen