Bilder Upload

RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#26 von Mark Aurel , 04.12.2007 19:13

Hallo Barbara,
zuerst darf ich Dir zum heutigen Namenstag gratulieren! Wenn Du heute einen Forsytienzweig im Haus aufstellt (natürlich in einer Vase mit Wasser), dann blüht er an Weihnachten.
Du hast hier bei den Beiträgen von pepinster und punktkontakt die bunten Märklin-Schachteln gesehen, deren Inhalt außen drauf abgebildet ist. Diese Schachteln haben auf einer Verschlußlasche normalerweise einen Code aufgedruckt, der das Produktionsjahr des Inhalts angibt. Damit weiß Du, welcher Wagen, welches Gleis, welches Signal in welche Schachtel gehört und wann er/es hergestellt wurde. Im Prinzip ganz einfach!
Das System funktioniert allerdings nicht bei den Uralt-Märklin-Verpackungen, das sind die grauen oder braunen Kartons, wie sie von ca.1938 bis etwa 1955 in Gebrauch waren und bei den Verpackungen mit Rautenmuster (verschiedene rot-Varianten für Loks und Wagen, blau und grün für Gleismaterial). Hier mußt Du mit der aufgeklebten Katalog-Nummer feststellen, um welchen Schachtelinhalt es sich handelt. Ist das einigermaßen verständlich?
Ich verspreche Dir, mich in deutscher Geographie zu bessern!
Viele Grüße! Mark Aurel

Mark Aurel  
Mark Aurel
Beiträge: 393
Registriert am: 20.11.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#27 von tischbahn , 06.01.2008 20:54

Hallo Leute,

hab mir erlaubt diesen Thread nochmal ein bisserl zu ergänzen. Und zwar um die PRIMEX Lok- Kartons, sind ja im Grunde genommen auch Märklin Kartons
Interessant ist, der Hinweis auf ein Märklin Erzeugnis wird immer kleiner!

Der Reihe nach von oben nach unten,
1. ca 1973, ähnlich den blauen und bunten Bilderkartons, hier für die 3097

2. 1976, Karton mit Klarsichtfenster, damit wollte man erreichen dass im Selbstbedienungsladen nicht jeder Kunde den Karton erst auspacken mußte, um zu sehen was drin ist. Hier für die 3033.

3. ca 1979, Klarsicht-Kunststoffverpackung, damit sollte kein Kunde die Lok mehr entnehmen können, ohne den Aufkleber auf der Seitenlasche zu zerstören. Hier für die 3020. Scheinbar hatten die Läden überproportionalen "Schwund"?
Nachteil dieser Verpackung, wie wir sicherlich alle wissen, zu oft geöffnet und die Seitenlasche ist ab





Von der Kunstoffvariante gibts noch eine braune Verp., glaub ich, sonst sind mir keine bekannt.
Wer noch eine weiß,... darf sie behalten! Nein, fotografieren und hier rein!

Gruß,
Horst

 
tischbahn
Beiträge: 2.095
Registriert am: 23.11.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#28 von abit , 06.01.2008 20:58

Hallo,

was mich immer schon mal interessierte: Warum heißt bzw. hieß es eigentlich "Primex 2000" auf den alten Kartons?

Gruß
Andreas

abit  
abit
Beiträge: 625
Registriert am: 14.06.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#29 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 06.01.2008 21:01

es gab doch mal die phase, in der produkte einen "zeitgemäßen touch" bekamen, wenn sie den zusatz 2000 hatten
als dann aber mal kurzzeitig jedes zehnte produkt "2000" hieß, ebbte die welle dann doch wieder deutlich ab

Epoche IV UIC

RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#30 von abit , 06.01.2008 21:12

Zitat von Caesar
es gab doch mal die phase, in der produkte einen "zeitgemäßen touch" bekamen, wenn sie den zusatz 2000 hatten
als dann aber mal kurzzeitig jedes zehnte produkt "2000" hieß, ebbte die welle dann doch wieder deutlich ab


Ach so - ich dachte es gäbe noch eine "spannendere" Erklärung.

Danke und Gruß
Andreas

abit  
abit
Beiträge: 625
Registriert am: 14.06.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#31 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 06.01.2008 21:41

Zitat von abit
Ach so - ich dachte es gäbe noch eine "spannendere" Erklärung



du meinst nach dem motto: die liefen nur mit 2000 volt

Epoche IV UIC

RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#32 von martin67 , 06.01.2008 21:44

Hallo,

spannender? Vielleicht, die Zahl 2000 sollte ja in den 80ern auf´s neue Jahrtausend hinweisen, damals noch weit weg. Als die Jahrtausendwende näherkam, war diese Zahl einfach nicht mehr interessant, weil einfach nicht mehr zukunftweisend. Das ganze funktionierte nur über einen relativ kurzen Zeitraum....

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite

 
martin67
Beiträge: 7.282
Registriert am: 17.06.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#33 von abit , 06.01.2008 21:52

Hallo,

als ich im Kindesalter das erste Mal einen Primex 2000 Karton sah, dachte ich zunächst es sei das "Premium"-Programm von Primex .

Gruß
Andreas

abit  
abit
Beiträge: 625
Registriert am: 14.06.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#34 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 06.01.2008 21:55

Zitat von abit
als ich im Kindesalter das erste Mal einen Primex 2000 Karton sah, dachte ich zunächst es sei das "Premium"-Programm von Primex


siehste, dann hat der werbegag doch funktioniert
nur als das dann so viele machten, war es schon wieder öde

Epoche IV UIC

RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#35 von tischbahn , 20.01.2008 14:21

Hallo...
an alle Verpackungsspezialisten.
Mir ist vor vielen Jahren beim Kauf einer kleinen Anlage der abgebildete Karton untergekommen. Drin war eine TM800, das Etikett war mit Bleistift übermalt und zusätzlich stands auch nochmal drunter. Nach dem Entfernen der Buchstaben TM und der Striche über der Zahl kam die Nummer 4019 zum Vorschein. Ich habe damals lange gebraucht um überhaupt rauszubekommen um welchen Wagen es sich handeln soll, um so erstaunlicher bin ich heute immer noch dass ich den Karton dafür habe, weil es diese Nummer eigentlich nicht geben dürfte. Ich bin mir sicher dass es sich um ein org. Märklin Schild handelt auch wenn die 9 am Ende so ausschaut als wär sie nur "notdürftig" drauf gekommen. Unter dem 4019er Schild ist noch eins drunter, wurde also überklebt.

Meine Frage, weiß jemand ob es überhaupt zu einer Lieferung des Wagens unter der "4019" gekommen ist ??
Ach ja, die Länge ist gut 18cm, würde also dazu passen, allerdings knapp !!

Wer jetzt nicht weiß um welchen Wagen es sich handelt???
...na dann sucht mal in euren Unterlagen..



Gruß,
Horst

 
tischbahn
Beiträge: 2.095
Registriert am: 23.11.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#36 von CCS , 21.01.2008 22:41

Zitat von tischbahn
Ich habe damals lange gebraucht um überhaupt rauszubekommen um welchen Wagen es sich handeln soll, um so erstaunlicher bin ich heute immer noch dass ich den Karton dafür habe, weil es diese Nummer eigentlich nicht geben dürfte.



Hallo Horst,

wieso nicht?
Das neue Nummernsystem wurde ab 01.01 1957 verwendet. Nach dem 01.01.57 wurde von Märklin keine Ware mehr mit alten Nummern ausgeliefert. Bei Rautenverpackungen und Metallbaukästen wurde überklebt, bei Bilderkartons von Wagen gestempelt. Der neue Hauptkatalog mit geändertem Sortiment erschien erst September/Oktober 1957.



Aus dem Umnummerierungskatalog.

mfg

CCS

CCS  
CCS
Beiträge: 780
Registriert am: 24.06.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#37 von pepinster , 21.01.2008 23:14

Hallo zusammen,

die Nummer 4019 zu finden ist gar nicht so einfach, das "Kapitel" fehlt nämlich im Märchenbuch

Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180

 
pepinster
Beiträge: 3.771
Registriert am: 30.05.2007


RE: Märklin-Verpackungen 1950 bis heute

#38 von abit , 22.01.2008 08:22

Hallo,

bei 4019 habe ich auch zuerst an den Primex-S-Bahn Mittelwagen gedacht. Ansonsten hatte ich die Nummer auch nicht gefunden.

Gruß
Andreas

abit  
abit
Beiträge: 625
Registriert am: 14.06.2007


   

Probleme mit kurzen Skischleifern
SK 800 - zugeschlagen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen