Bilder Upload

Bing Anker vollkommen verbraucht

#1 von Ypsilon , 08.05.2011 20:50

Für die Bingfreunde mal ein Beweis, dass die oft geschähte Marke gute Arbeit geleistet hat.

Dieser kleine Anker hat schon eine Menge Umdrehungen auf dem Buckel. Trotz der riesigen Löcher im Kollektor lief der Motor sogar noch, allerdings war er mehr ein Feuerwerkskörper, so hat es gefunkt.
Wer kann mir mit einem Ersatzteil helfen? Der Scheibenkollektor hat einen Duchmesser von 20 mm.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#2 von elaphos , 09.05.2011 00:21

Hallo,
Teile de Kollektors aus gleich starkem Messingblech zuschneiden. Ist bei dem flachen Scheibenkollektor relativ einfach. Hatte ich hier bei Bing mal in einem anderen Beitrag an einem Trommelkollektor, bei dem der Nachbau wegen der exakten Rundung schwieriger ist, gezeigt. Hatte damals das fehlende Segment mit JB-Weld geklebt.
Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#3 von Georg , 09.05.2011 01:05

Ypsilon,

Du hast ja schon unter Suche nach so einem Anker gefahndet. Wenn ich Deine Ausführungen richtig deute, ist die Wicklung noch in Ordnung, nur der Kollektor ist hinüber.

Ich würde den Vorschlag von elaphos weiter verfolgen. Wenn der Platz ausreichend ist, würde ich die alten Kollektorbleche belassen und mit einer dünnen Kupfer- oder Messingplatte aufdoppeln. Entsprechend dem vorhandenen Raum würde ich eine Platte in der Stärke besorgen, die da gerade noch paßt. Conrad hat so etwas in Messing in den Stärken 0,3 0,4 und 0,5 mm, in Kupfer in der Stärken 0,5 0,8 und 1,0 mm.

In einem ausreichend großen Stück des Bleches wird zuerst das Loch in der Mitte für die Motorachse gebohrt. Durch das Loch wird zunächst eine Schraube gesteckt und mit einer Mutter auf der Gegenseite befestigt. Die Kombination Blechplatte gehalten von Schraube mit Mutter wird in eine Drehbank (oder Bohrfutter) gespannt und die Blechplatte auf den Außendurchmesser von 20 mm abgedreht.

Die so entstandene Scheibe wird auf den alten Kollektor punktuell festgelötet, damit ein Stromübergang möglich ist. Weitere Festigkeit zwischen alten und neuen Blechen kann man dann mit Sekundenkleber erreichen.

Sitz die Scheibe fest auf dem alten Kollektor, wird die Scheibe mit einem Fräskopf gemäß dem alten Kollektor in drei gleiche Teile geteilt. Das Ergebnis dürfte gleichmäßiger sein, als wenn man die zuvor zugeschnittenen Segmente der Scheibe einzeln befestigt.

Ypsilon, der gemachte Vorschlag soll nur eine Idee meinerseits sein, wie man dem Anker wieder zu neuem Leben verhelfen könnte. Vielleicht kommt Dir nach den Denkanstößen sogar noch eine bessere Idee. Ob sich eine genau passende Messingscheibe finden läßt, die man nur in drei (Torten-) Stücke teilen muß? Nach einer Internetrecherche bin ich da skeptisch.

Viele Grüße Georg

Georg  
Georg
Beiträge: 793
Registriert am: 08.08.2007

zuletzt bearbeitet 09.05.2011 | Top

RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#4 von SAH , 09.05.2011 19:06

Guten Abend zusammen,

bevor man hier mit Messing drangeht, sollte man sich davon überzeugen, ob das alte Blech auch Messing ist. Falls nicht (z.B. Kupfer), dann sollte auch die neue Oberfläche Kupfer sein. Hintergrund: Elektrochemische Lokalelemente, die das neue Material ggf. wesentlich schneller korrodieren lassen (Betriebspausen), die ggf. zur Unbrauchbarkeit führen könnten.

Zu den Segmenten selbst: allem Anschein nach sind diese weiter innen verlascht. Damit könnte man einen Totalaustausch durchführen, bei dem ,,lediglich" auf passende Dimensionen der Laschen Zwecks Befestigung achten muß. Das Material ist dann wieder (fast) Nebensache. Evtl. könnte ein Scheibenkollektor von Märklin passen (also nur die Scheibe mit Pertinaxplatte.).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

SAH  
SAH
Beiträge: 2.490
Registriert am: 19.06.2007


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#5 von Ypsilon , 10.05.2011 00:02

Hallo an Alle,

Danke für die Hinweise.

Das Material ist Messing. Dünnes Blech, vielleicht 0,3 mm. Die Teile waren gestanzte Segmente, die verlascht waren mit dem Trägermaterial. Man sieht ja auch innen noch die Löcher für die Laschen.

Entgegen meiner sonstigen Auffassung will ich das hier nicht reparieren, weil das Trägermaterial selbst zu verzogen ist und bei den kleinen Motoren auch nicht viel Platz zum Aufdoppeln vorhanden ist. Der Kollektor läuft auch nicht mehr rund. Das Trägermaterial hat sich verzogen. Letztlich kann schon vom Werk aus die Qualität an den Übergängen der Segmente nicht gut gewesen sein. Denn sonst hätte es nicht diesen Abbrand gegeben. Der Motor selbst ist kaum verschlissen, auch an den Schleifern sieht man, dass die Maschine nicht lange gelaufen ist.

Leider gibt es hier bei mir keinen Händler, der Scheibenkollektoren als Ersatzteile hat oder willig ist, welche zu besorgen. Die Idee mit Märklin hatte ich auch schon, dort haben die Kollektoren 20 mm Durchmesser. Aber ich finde einfach keine Quelle und wäre für Tips dankbar.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#6 von SAH , 10.05.2011 19:00

Guten Abend Ypsilon,

Zitat von Ypsilon

Leider gibt es hier bei mir keinen Händler, der Scheibenkollektoren als Ersatzteile hat oder willig ist, welche zu besorgen. Die Idee mit Märklin hatte ich auch schon, dort haben die Kollektoren 20 mm Durchmesser. Aber ich finde einfach keine Quelle und wäre für Tips dankbar.



dem Aussehen nach könnte der Märklinläufer 200680 (SFCM) passen. Für eine direkte Verwendung muß jedoch auch die Mechanik unbedingt passen: Wellendurchmesser 2,0mm; 8 Zähne im Ritzel Modul 0,4. Als alternative böte sich das Ausschlachten eine defekten Läufers an (bei dem die Spulendrähte gerissen sind).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

SAH  
SAH
Beiträge: 2.490
Registriert am: 19.06.2007


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#7 von Ypsilon , 10.05.2011 21:03

Ja, so würde ich das machen. Der alte Anker bleibt natürlich erhalten, da ist ja nichts defekt. Ich brauche nur eine Kollektorscheibe.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#8 von starwad , 27.12.2011 12:21

Hallo,
ich suche auch einen Kollektor für Bing Lok Spur 1, die Lok ist von Typ 211/2569, Starkstrom, Achsfolge 2B, Fotos kann ich zusenden bzw. einstellen...
Der Kollektor selbst hat ca. 47 mm Durchmesser, Achse ist ca. 55 mm lang, am Ende mit Zahnrad - Durchmesser der Achse ist ca. 3 mm , Zahnrad hat
10 Zähne, Modul 0,6.
Sollte jemand haben (auch ganzes Fahrwerk), brauche ich noch den Schleifer mit 2 Rollen. Bitte schreiben Sie an
marekdoma@web.de
Danke M.U.


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#9 von pete , 27.12.2011 19:09

Hallo Marek,

wir hätten hier auch ein Forum für Gesuche , ich denke da wäre deine Anfrage besser aufgehoben.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos

 
pete
Beiträge: 10.210
Registriert am: 09.11.2007

zuletzt bearbeitet 27.12.2011 | Top

RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#10 von Ypsilon , 29.12.2011 23:17

Ist schon richtig hier. In Gesuche schaut doch nie jemand rein.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Anker vollkommen verbraucht

#11 von elaphos , 29.12.2011 23:44

Hallo,
hier war so etwas mit einem schwerer zu reparierenden Trommelkollektor.
Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


   

Bub Signal Set 1160/5
Ist das eine Bing-Lok?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen