Bilder Upload

Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#1 von h.-h.kiltz , 23.06.2007 14:47

Liebe Forumer,
alte Märklinloks sind bekanntermaßen unvergleichlich robust. Ich habe noch einige davon aus den 50ern. Aber ich will sie nicht rumstehen lassen, sondern auf meiner Anlage fahren lassen.
Die TT 800 (BR 86 197) war meine erste Lok, die mir meine Eltern 1953 schenkten. Die Lok war damals ausgerüstet mit einem echten Bocksprung-Umschalter. Der Hand-Umschalter war erreichbar nach Öffnen der vorderen Kesseltür. Die TT800 war die erste Mae-Lok, mit der realistische Geschwindigkeiten gefahren werden konnten, da sie eine starke Untersetzung im Getriebe besitzt.
Nach jetzt 54 Jahren läuft diese Lok immer noch auf meiner inzwischen PC-gesteuerten Anlage. Sie zieht einen Güterzug mit alten Wagen, ebenfalls aus den 50ern.
Dazu war es notwendig, die Lok mit einem lastgeregelten Decoder umzubauen.
Für diese Lok gibt es keinen Hamomagneten und natürlich auch keinen 5-Pol-Motor. Wegen des Wertes dieser Lok wollte ich auch keinesfalls am Fahrgestell herumfräsen oder sonstige irreversiblen Umbauten machen.
Der Bocksprung-Umschalter wurde ausgebaut und sorgfältig weggepackt, so dass jederzeit der Urzustand wieder herstellbar ist.

Der Umbau gelang mit 2 Dioden, mit denen ich die Erregerspule polarisieren konnte (siehe anhängende Zeichnung). Dann wurde ein Stecker NEM 652 eingebaut und ein Lopi 1 angeschlossen. Wegen der bekannten Alzheimer-Krankheit des Lopi 1 wurde der Chip mit einem Kondensator (1000 µF, 16 V, Vorwiderstand zur Begrenzung des Ladestroms 30 Ohm) gepuffert.
Die Lok fährt damit einwandfrei in DCC28, eingestellt auf Vmax = 90 km/h. Auch die Langsam-Fahr-Eigenschaften sind prima.
Eine Rücksprache mit ESU ergab, dass ein solcher Umbau mit Dioden und Lopi 1 keinesfalls gehen dürfte. Nun ja, Das Experiment wider legt die Firmenaussage.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#2 von blechbahn , 23.06.2007 14:57

Hallo,

nichts gegen deinen Umbau.....

Aber eine TT800 auf digital umgebaut (auch wenn wieder rückbaubar...) mir wird so schummrig..... könnte mir bitte mal jemand einen Arzt rufen, ich glaube ich fall um....


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#3 von ET426 , 23.06.2007 15:37

Da muss ich mich anschließen - so schön wie es auch ist, alte Schätzchen weiter auf der neuen, digitalen Anlage nutzen zu können - so wird mir dabei doch leicht schummrig....

Ähm - ist noch Platz auf der Bahre..?

Grüße,
Flo


 
ET426
Beiträge: 4.071
Registriert am: 06.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#4 von Heinz-Dieter Papenberg , 23.06.2007 15:45

Hallo Leute,

da muß ich mich auch anschließen, obwohl ich das verstehen kann, denn ich würde auch gerne eine meiner E 63 digital fahren.

Aber bei mir werden nur Loks der Jahrgänge ab 1975 umgebaut. Die alten bleiben wie sie sind und bei der E 63 werde ich wohl auf ein Primex Modell zurück greifen..

Also eine Bahre für 3 Personen kenne ich nicht, besser wäre es wenn man dann einen RTW bestellt

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.156
Registriert am: 28.05.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#5 von blechbahn , 23.06.2007 16:10

Hallo,

ich habe dann gleich mal drei RTW mit jeweils einer Trage gerufen, wenn es einem schon umhaut will man ja wenigstens komfortabel in die Klinik reisen....


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#6 von blechbahn , 23.06.2007 16:30

Zitat von h.-h.kiltz
Der Umbau gelang mit 2 Dioden, mit denen ich die Erregerspule polarisieren konnte (siehe anhängende Zeichnung). Dann wurde ein Stecker NEM 652 eingebaut und ein Lopi 1 angeschlossen.



Hallo,

eine Frage hätte ich da noch... jetzt mal rein technisch.

Hatte der Motor zwei Feldspulen?

Es gibt ja mittlerweile auch Decoder zu kaufen (von Uhlenbrock glaube ich) an die man die vorhande Feldspule direkt anschließen kann.

Gibt es dazu Erfahrungen?


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#7 von h.-h.kiltz , 23.06.2007 16:42

na dann bestellt mal eine ganze Serie von Sanitätswagen.
Denn selbstverständlich habe ich auch meine SEH800/3013 = NS 100 von 1956, die V200, 3021 von 1958 (die mit der man einen Nagen in die Wand schlagen kann, mache ich aber nicht, ist mir doch zu schade) und die 103, 3054 von 1971 auf 5-Polmotor umgebaut und ihnen einen Lopi verpasst.
Fahren alle wunderbar in DCC28.
Ich schätze diese alten Loks viel zu sehr, als dass ich sie in einer Vitrine vergammeln lassen wuerde. Die muessen fahren und das tun sie auch.
Kann diese Nostalgie nicht nachvollziehen.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#8 von blechbahn , 23.06.2007 16:49

Hallo,

Zitat von h.-h.kiltz
na dann bestellt mal eine ganze Serie von Sanitätswagen.



Machst Du das für uns? Wir liegen ja flach... und da tun wir uns schwer damit

Zitat von h.-h.kiltz
Kann diese Nostalgie nicht nachvollziehen.



Könnte es sein, daß Du deinen Ironie Detektor mal neu eichen musst?

Das ganze war Spaß... entschuldige bitte, wenn das nicht zu erkennen gewesen sein sollte...

Modellbahn nicht toternst nehmende...


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#9 von Heinz-Dieter Papenberg , 23.06.2007 16:54

Hallo,

mir persönlich würde das in der Seele weh tun so alte "Schätze" auf Digital um zu bauen, aber zum Glück ist ja jeder Mensch anders und wem es gefällt, der soll es auch machen.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.156
Registriert am: 28.05.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#10 von h.-h.kiltz , 23.06.2007 17:25

Nun, so ganz ohne Absicht habe ich diese Serie ja hier nicht eingestellt.
War mir natürlich klar, dass das auf Widerspruch stoßen würde. Ich wollte da auch ein wenig provozieren.
Aber so ist unser Hobby. Mir tun die ganzen wunderschönen Loks und Wagen entsetzlich leid, wenn ich sie in Vitrinen eingesperrt und verschimmeln sehe. Was könnte man mit diesen armen Fahrzeugen für schöne Züge zusammenstellen und sie fahren sehen.
Ich fordere gleiches Recht für alle Loks und Wagen. Sie wurden gebaut zum Fahren.

Es gab noch einen 2. Grund für die Einstellung: Die neuen Mae-Loks mit ihrem Mini-Sinus machen ja alle Probleme auf meiner Anlage. Die Sache ist Ihnen ja bekannt, da ich Sie alle aus anderen Foren kenne.
Meine heiss geliebten alten Schaetzchen aber fahren und fahren. Kein Stottern, kein Ruckeln oder spannungsabhaenge Geschwindigkeitsaenderung. Das war noch Märklin-Qualität. Es ist einfach eine Lust.
Und genau diesen Punkt wollte ich hier aufmerksam machen. Die alten Loks sind einfach Klasse.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#11 von blechbahn , 23.06.2007 17:37

Zitat von h.-h.kiltz
War mir natürlich klar, dass das auf Widerspruch stoßen würde. Ich wollte da auch ein wenig provozieren.



Hallo,

irgendwie ist das aber wohl nicht so gelungen, oder siehst Du hier im Thread Beiträge wie:

"Frevel !!!!!!!!"
"Bist Du des Wahnsinns fette Beute??????"
"Arrrgghhhhhh bist Du wahnsinnig???"
"Modellbahn Sadist!"



Solange man es zurückbauen kann und keine Fräsarbeiten daran vornimmt ist alles zu verkraften - ich würde es nicht machen... schließlich kann man sie heute ja auch ohne Umbau fahren lassen... die analogen Trafos gibt es ja immer noch (gell schau an )

Aber nochmals Themenwechsel, ich hatte da noch eine technische Frage (etwas weiter oben, vielleicht untergegangen...)


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#12 von h.-h.kiltz , 23.06.2007 21:18

Sorry, Herr Blechbahn,
aber Ihre technische Frage hatte ich uebersehen:

"Hatte der Motor zwei Feldspulen?
Es gibt ja mittlerweile auch Decoder zu kaufen (von Uhlenbrock glaube ich) an die man die vorhande Feldspule direkt anschließen kann.
Gibt es dazu Erfahrungen? "

Alle Mae-Allstrommotoren haben zwei gegensinnig gewickelte Feldspulen.
Ich sprach davon einen Decoder eingebaut zu haben, nicht einen Uhlenbrock. Selbstverstaendlich habe ich auch einen Uhlenbrock versucht. Hat es aber nicht lange ueberlebt, nur einige Wochen. Dann fing er an zu spinnen. Ich bin mit diesen Uhlenbrocks sehr unzufrieden, von denen ich anfangs mehrere in verschiedene Loks eingebaut hatte.
Auch einen Eigenumnau der Erregerspule mit dem Umbausatz von Conrad wollte ich nicht machen, um wirklich einen völligen Rückbau zu ermöglichen.
Der Umbau mit Dioden und Lopi 1 ist jetzt 4 Jahre her. Seit dem hat die Lok viele Betriebsstunden hinter sich.
Für mögliche Nachahmer: Die Schaltung funktioniert wohl nur mit dem alten grossen Mae-Flach Motoren (ausprobieren !) und definitiv auch nur mit dem Lopi 1.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#13 von blechbahn , 23.06.2007 21:26

Hallo,

vielen Dank für diese Erläuterungen.


Gruß
Blechbahn

blechbahn  
blechbahn
Beiträge: 33
Registriert am: 23.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#14 von raily , 23.06.2007 23:17

Hallo zusammen,

um das allgemeine Thema der möglichen Umrüstung auf Digital einmal aufzugreifen, sitze ich hier zwischen vielen Stühlen, so richtig alte Schätzchen besitze ich nicht, erst ab '61, auch neuere, habe auch schon Erfahrungen, auch negative, mit Umrüstungen und fahre noch ananlog, da auch noch viele ältere nicht umgerüstet sind und ob die modellbahnerische Glückseligkeit im digitalen liegt seht auch noch auf einem anderen Blatt.
Sicher gäbe es die Möglichkeit eine Nostalgieanlage und dann alles noch mal in digital, vielleicht sogar mit Verbindung, aber abgesehen vom nicht vorhandenen Platz und Geld widerstrebt mir dieser Gedanke schon vom Grundsatz her, also insgesamt eine äußerst schwierige Entscheidung, aber eines kann ich unterstreichen:

Die Modelle sind zum Fahren und Spielen da,

denn Modellbahn soll ja Spaß bereiten, daß man sich an den fahrenden Zügen sowie am Bahnbetrieb erfreuen kann.

In diesem Sinne,
viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.

 
raily
Beiträge: 3.515
Registriert am: 30.05.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#15 von h.-h.kiltz , 24.06.2007 01:39

Lieber Herr raily,
das ist natuerlich eine Frage der persönlichen Philosophie.
Mich hat seit Aufkommen der Digitaltechnik immer am Meisten die Steuerung durch einen PC interessiert.
Als Biochemiker habe ich sehr häufig rechnergesteuerte Geräte benutzt.
Und einem Rechner ist es schnurz-piep egal, ob er eine Chemikalienproduktion mit Rohrleitungen, Ventielen, Abzweigungen und Rührkesseln steuert oder eine MOBA mit Schienen, Weichen, Signalen und Bhff. In beiden Fällen muss immer genau analysiert werden, wo sich was befindet und wie die Steuerelement gestellt sind. Nur so kann kontrolliert werden, wohin das Material, bei der MOBA die Züge, sich bewegt.
Mit den modernen Programmen kann man das extrem komplex gestalten. Das finde ich, ganz subjektiv gesehen, spannend.
Dafuer habe ich es nicht so mit dem Gelaendebau. Damit komme ich nur sehr, sehr langsam voraerts.
Aber wohlgemerkt, das ist eine Frage der persönlichen Philosophie.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#16 von Ulli , 24.06.2007 10:49

Tach Gemeinde

Zitat von h.-h.kiltz
na dann bestellt mal eine ganze Serie von Sanitätswagen.


Ich nehme auch einen, aber nur wenn er aus Blech ist und mndesten 30 Jahre alt ist.
But by the way...über das "Sie" und "Du" könnte ich jetzt einen loslassen, ich lasse es bis auf die Bemerkung: Auch eine Möglichkeit, aufzuzeigen, dass man eigentlich nicht dazu gehören will.

Schönen Sonntag
Herr Ulrich F. aus M.


Der völlig fertige

 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#17 von h.-h.kiltz , 24.06.2007 12:11

Na, na, fallen Sie ins Mittelater zurueck. Seit dem alten Fritz gilt doch: jeder soll nach eigener Facon glücklich werden.
Ich weiss nicht, das Nichtbefolgen bestimmter unanständiger Regeln, als solche empfinde ich das Duzen von Leuten, die sich nicht kennen, als Ausgrenzung ?
Was sagt Herr Papenberg zu einem solchen Versuch ?
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#18 von modellbahner , 24.06.2007 12:29

Hallo Leute,
die Information über den Umbau als solche ist das ausschlaggebende dieses Beitrags. Wer weiss vieleicht gibt es hier noch andere, die ihre Loks auch umbauen würden
Gegen einen Digitalumbau ist doch nichts einzuwenden. Das bleibt doch jedem selbst überlassen. Ausserdem hat h.-h.kiltz sich ja die Möglichkeit eines Rückbaus offen gelassen.
Ob ich das machen würde oder nicht, bleibt mir persönlich überlassen.
Wir sollten uns nicht mit aller Verbissenheit unsere Positionen um die Ohren hauen.
Hier gilt doch die Devise 'Es ist erlaubt, was gefällt'. :


Gruss
Oswin


 
modellbahner
Beiträge: 1.598
Registriert am: 04.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#19 von Ulli , 24.06.2007 12:46

Zitat von h.-h.kiltz
Na, na, fallen Sie ins Mittelater zurueck. Seit dem alten Fritz gilt doch: jeder soll nach eigener Facon glücklich werden.
Ich weiss nicht, das Nichtbefolgen bestimmter unanständiger Regeln, als solche empfinde ich das Duzen von Leuten, die sich nicht kennen, als Ausgrenzung ?
Gruss
h.-h.kiltz



Wenn es aus Gründen der Höflichkeit passiert, so ist das in Ordnung. Ich habe nur oft die Erfahrung gemacht, dass besonders die, die auf das "Sie" bestehen, etwas streitsüchtig und rechthaberisch waren. Daher gingen bei mir die Warnglocken an.
Es kann mir natürlich passieren, dass im Eifer des Gefechts das "Sie" vergessen wird, da das "Du" überwiegt. Man möge mir dann verzeihen.
So...jetzt wird wieder weiter gespielt.

Schönen Sonntag
Ulli


Der völlig fertige

 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#20 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 24.06.2007 13:08

hallo,
den ausgangsthread finde ich sehr informativ, auch die gedankengänge kann ich durchaus nachempfinden.
ich habe z.b. schon mal ernsthaft darüber nachgedacht, einen alten "james-dean"-porsche als replika mit moderner technik zu kaufen.
wahre oldtimer-fans würden da auch einen herzinfarkt bekommen, aber ich muss ja nicht auf zeitgemäße technik verzichten, nur weil mir das auto gefällt.

was das duzen betrifft, so ist es in diesem und ähnlichen foren absolut üblich und das siezen wirklich eher die ausnahme. meist nur, entweder wenn derjenige darauf besteht oder weil man sich bewusst von einem anderen forumsteilnehmer distanzieren möchte.

ich käme z.b. nie auf die idee, "herr papenberg" zu sagen, obwohl wir uns noch nie gesehen haben. und das hat mit fehlendem respekt rein gar nichts zu tun. wer sich so für sein hobby engagiert, verdient meinen größten respekt.

in solch einem hobbyforum ist aber das duzen ein freundschaftlicher umgang wie man ihn eben unter "leidensgenossen" pflegt.

Epoche IV UIC

RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#21 von raily , 24.06.2007 14:13

Hallo zusammen,

da sich die Umbaudiskussion nun auch auf die Umgangsformen erweitert hat, möchte ich meine Ansicht dazu auch kundtun:

Auch von anderen Foren her ist es mir nicht bekannt und auch äußerst unüblich am SIE festzuhalten, denn wir sind doch irgendwie alle KOLLEGEN im gemeinsamen Hobby, egal in welcher Facette, da brauche ich dem Kollegen nicht unbedingt vorher persönlich begegnet zu sein, das dann aber durchaus mal passieren kann, es sei denn, man möchte sich von vornherein abgrenzen und eine besondere Position einnehmen, das nichts mit gegenseitigem Respekt zu den Leistungen und Ansichten der anderen zu tun hat.
Die höfliche Umgangsform hat ebenfalls meiner Ansicht nach nichts damit zu tun, denn ein freundliches "HALLO" und nette "GREÜSSE" lassen selbst emotional geprägte Beiträge im rechten Licht erscheinen, ansonsten steht mein, der Vorname, Anrede immer unten drunter, wenn man es im Eifer des "Gefechtes" nicht mal vergessen haben sollte.

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.

 
raily
Beiträge: 3.515
Registriert am: 30.05.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#22 von Heinz-Dieter Papenberg , 24.06.2007 14:27

Hallo Leute,

ich möchte hier kein Machtwort sprechen, aber.......

.....es ist in allen mir bekannten Foren üblich das DU anstelle des SIE zu benutzen. Auch ich kenne aus diesem Forum nur 3 Personen persönlich, aber viele aus anderen Foren. Auch wenn neue Leute zu meinem Stammtsch kommen wird aus einem SIE sofort ein DU, was ich auch für richtig halte, denn wir haben alle das gleiche Hobby und unter Hobbykollegen sollte das DU doch angebrachter sein als das, nach meiner Meinung, recht unpersönliche SIE.

Aus diesem Grund möchte ich unser Mitglied h.-h.kiltz auch bitten das DU anzunehmen.

In diesem Sinne viel Spaß in diesem Forum.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg
+ Forenadmin *


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.156
Registriert am: 28.05.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#23 von Power ( Gast ) , 14.01.2008 20:00

Zitat von h.-h.kiltz
na dann bestellt mal eine ganze Serie von Sanitätswagen.
Denn selbstverständlich habe ich auch meine SEH800/3013 = NS 100 von 1956, die V200, 3021 von 1958 (die mit der man einen Nagen in die Wand schlagen kann, mache ich aber nicht, ist mir doch zu schade) und die 103, 3054 von 1971 auf 5-Polmotor umgebaut und ihnen einen Lopi verpasst.
Fahren alle wunderbar in DCC28.
Ich schätze diese alten Loks viel zu sehr, als dass ich sie in einer Vitrine vergammeln lassen wuerde. Die muessen fahren und das tun sie auch.
Kann diese Nostalgie nicht nachvollziehen.
Gruss
h.-h.kiltz

Richtig lass sie laufen,meine HR 800N ist zum fahren geboren.Gruß Ralf

Power

RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#24 von ET426 , 14.01.2008 21:09

Hallo Heinz-Dieter, mich stört das nicht. Ich war auch schon in einer solchen Angelegenheit verstrickt und bestehe weiterhin gegenüber diesem Mitglied auf eine höfliche und korrekte Anrede mir gegenüber.

Mehr sage ich zu diesem Thema nicht...

Grüße,
Flo


 
ET426
Beiträge: 4.071
Registriert am: 06.06.2007


RE: Umbau einer TT800 mit geregeltem Decoder

#25 von h.-h.kiltz , 15.01.2008 02:53

Liebe Oldtimer-Fans,
ich bin mit meiner TT800 inzwischen noch einen Schritt weiter gegangen. Bei einem Maerklin Reparatur-Dienst habe ich einen Hamo-Magneten gefunden, der die Erregerspule ersetzen kann. War etwas schwierig, diesen Magneten sauber zu justieren, da er etwas andere Abmessungen hatte. Aber mit etwas drücken lief dann der Anker ganz sauber rund.
Dann habe ich der Lok einen ESU Lopi 3 verpasst und sauber einjustiert.
Die 53 Jahre alte Lok fährt jetzt seidenweich und ganz leise. Es ist eine wahre Freude. Da kann sich manche moderne Lok etwas abschneiden.
Habe kurz daran gedacht, ihr sogar einen Sound zu verpassen. Das fand ich aber dann doch etwas unpassend.
PS.: selbstverständlich sind alle Teile aus der Originallok sorgfältig beschriftet vorhanden, insbesondere der Walzenumschlalter. Die Lok kann jederzeit wieder in den Originalzustand zurück gebaut werden.
Gruss
h.-h.kiltz


Anlage K-Gleise, ca. 180 m,
IBOX und Steuerung mit Railware
30 Zuege, viele alte Loks: TT800, SEH800, V200, 103 fahren auf der Anlage

h.-h.kiltz  
h.-h.kiltz
Beiträge: 35
Registriert am: 21.06.2007


   

Hilfe !!! wer kennt diese Märklin V 200 ???
ein paar fotos von meiner Märklin 50er Jahre Anl

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen